Hymenopus Coronatus

Die Orchideen Mantis ist eine sehr bekannte und weit verbreitete Art, die wegen ihrer Nachstellung einer Orchideenblüte sehr gerne gehalten wird.

Sie wird umgangssprachlich auch Kronenfangschrecke genannt.

Die Orchideenmantis weist einen starken geschlechts Dimorphismus auf, was bedeutet, dass die Weibchen drei mal so groß wie die männlichen Tiere werden. Die durchschnittliche Größe des weiblichen Tiers beträgt 60mm,

Diese Gottesanbeterinnen leben, wie es der Name schon vermuten lässt auf Blüten und Jagen nichts ahnende Insekten.

In der Terraristik hilft man sich hierbei mit Kunstblüten, die auch gerne angenommen werden.

Ich bin kein Fan von künstlichen Pflanzen, setze diese auch nirgends ein.

Nur bei dieser Art wirkt sich diese künstliche Blütenfläche positiv aus.

Das Verbreitungsgebiet der Orchideenmantis erstreckt sich über die Regenwälder Indiens, Thailands, und Indonesiens.

Diese Mantiden haben höhere Ansprüche an die Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit.

Tägliches Sprühen ist das "A und O" für diese Spezies, weil bei längerer Trockenheit die Häutung nicht richtig funktioniert.

Eine Mantide, die bei der Häutung verkrüppelt, hat nur wenig Überlebenschancen und auch keine Chance die nächste Häutung fehlerfrei zu vollziehen.

Als Futter kommen folgende Insekten zum einsatz:

 

Fruchtfliegen

Goldfliegen

Schmeißfliegen

Ofenfischchen

Heuschrecken

Asseln

Schaben

 

Alles natürlich auf die Größe des Tieres angepasst


Temperaturen zwischen 25 und 28Grad werden gut vertragen, an heißen Tagen muss man jedoch vorsichtig sein.

So manches Tier ist schon wegen eines heißen Sommertags von uns gegangen, weshalb mit den Bhältern in kühlere Gebiete des Hauses ausgewichen werden sollte.