Pogona Henrylawsoni

Die Zwergbartagame wird meist als kleiner Bruder der normalen Bartagame bezeichnet.

Durch ihre Größe brauchen sie nicht ganz so viel Platz wie ihre Verwandten, dies macht sie für viele Terrarianer noch atraktiver.

  • Verbreitung und Lebensraum

Auf die Zwergbartagame trifft man nicht so häufig wie auf seine Verwandten. Sie kommen hauptsächlich im gebiet Queensland vor, wo sie in Buschwäldern eher die bodennähe bevorzugen. Sie graben gerne in der Erde und wärmen sich auf Felsen auf.

  • Beschreibung und Größe

Diese Agamen tragen verschiedene Muster mit kleinen Stacheln, die aber nicht stechen. Die Gesammtgröße dieser Art beträgt nur 30cm wobei die Hälfte auf den Schwanz fällt.

Vom Wesen sind sie mit den Bartagamen zu vergleichen.

"Henrys" können ein alter von 15 Jahren erreichen, daher sollte man sich die Anschaffung vorher gut überlegen.

  • Terrarium und Beleuchtung

Wir halten unsere Zwergbartagamen in einem Terrarium mit modelierter Rückwand, Versteckmöglichkeiten, Steinen, Äste und Sonnenplätzen. Wichtig sind die verschiedenen Temperaturunterschiede, damit sich die Agamen immer einen für sie geeigneten Platz aussuchen können.

 

Als Bodengrund wird Sand verwendet.

 

Wärme am Sonnenplatz: 45°C

 

Wärme an der kältesten Stelle: 25°C

 

Wärme in der Nacht: Raumtemperatur

 

Über Zeitschaltuhren erreicht man eine Tagesbeleuchtung von 12 - 14 Stunden die bis zum Winterschlaf weniger wird.

 

Beleuchtung erfolgt mit:

 

Uva/Uvb Hci Strahler 35W.

Solarraptor 50w

  • Ernährung und Wasser

Zwergbartagamen ernähren sich "Omnivor", das bedeutet sie fressen sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrung. Eine abwechslungsreiche Ernährung spielt eine sehr große Rolle für die Tiere und sollte auch eingehalten werden. Eine Wasserschale ist auch wichtig. Im Gegensatz zu Pogona Vitticeps brauchen es die Henrylawsonis etwas Feuchter und müssen wöchentlich 3 mal besprüht und getränkt werden. Die Tiere sind kleiner, daher können sie ihren Wasserhaushalt nicht so gut regulieren.

  • Pflanzliche Kost

Vogerlsalat

Radicchio

Rucola

Endiviensalat

Romanasalat

Lollo Rosso

Chicoree

Gurken

Karotten (+ Grünzeug)

Zucchini (auch die Blüten)

Kürbis (ohne Schale)

Kresse

Spitzwegerich

Breitwegerich

Löwenzahn (Blüten+Blätter)

Klee (Blüten)

Hibiskus (Blüten+Blätter)

Stiefmütterchenblüten

Ringelblume

Dahlien (Blüten+Blätter)

Gänseblümchen

  • Tierische Kost

Wüstenheuschrecken

Wanderheuschrecken

Heimchen

Grillen

Schaben

Mehlwürmer

Zephobos

Wachsmaden

 

Grundsätzlich sollte das Futter auf die Größe der Tiere abgestimmt werden, das selbe gilt für jegliche Insekten.

 

Jedes Futter sollte mit einem geeigneten Vitamin/Mineralpräparat bestäubt werden, sowie mit Calcium. Unsere Favouriten sind Korvimin und geriebene unbehandelte Sepiaschale.


Die Winterruhe ist gleich mit den Bartagamen ->