Litoria caerulea


Korallenfinger Laubfrösche sind in Australien beheimatet, durch den Mensch gibt es jedoch einige Populationen in anderen Regionen der Welt.

Dieser Frosch wird seit mehr als 40 Jahren in Privathaltung und im Zoofachhandel nachgezüchtet, weshalb keine Individuen mehr importiert werden müssen.

  • Verbreitung und Lebensraum

Diese Frösche leben in subtrobischen Habitaten australiens.

Frösche findet man immer in der Nähe von Tümpeln und fließenden Gewässern. Auch diese Amphibien sind stark an das Wasser gebunden und können ohne dieses nicht überleben.

Eigentlich nehmen sie in der Terraristik jegliche Pflanzen problemlos an, wichtig ist nur, dass vorherige Waschen der Blätter.

  • Beschreibung und Größe

Mit 10 - 12cm Körpergröße gehört diese Art zu den mittelgroßen Vertretern der Froschgattung.

Die namensgebenden Korallenfinger sind deutlich zu erkennen und wirken wie große Saugnäpfe, mitdenen Sie sich perfekt an allen Oberflächen bewegen können.

Die normale Färbung des sogenannten Dumpyfrogs (australisch) ist braun oder grün und kann in seltenen Fällen sogar blau sein.

Wir hatten das Glück, vor einigen Jahren eine Zuchtgruppe mit nlauen Babys erwerben zu können.

 

Das Handling dieser Spezies ist sehr einfach und sie können recht zutraulich werden. ACHTUNG ! Frösche nehmen über ihre Haut alles auf, Parfüm, Waschlotion oder Seife, können schlimme Reaktionen hervorrufen.

Vor dem Handling sollte also immer mind. 30 Sekunden Händegewaschen werden, dies aber ohne Seifen.

  • Terrarium und Beleuchtung

Wir halten diese Amphibien in einem leicht zu reinigenden Plaudarium, in dem wir Plastikboxen gefüllt mit Wasser bereitstellen.

Diese Boxen werden von einer Heitzmatte erwärmt, um die Wassertemperatur immer zischen 22 und 25Grad zu halten.

Mit der beleuchtung wird eine Temperatur von 27Grad erzielt.

OB Frösche Uvlicht benötigen ist umstritten, wir bieten es unseren Tieren an und hatten damit noch keine Probleme.

Sphagnummoos hällt die Feuchtigkeit sehr gut und gibt zum täglichen Sprühen über den Tag hinweg noch Feuchtigkeit ab.

  • Ernährung

Diese nachtaktiven Frösche sind trotz ihres niedlichen Aussehens Prädatoren, die alles was sie ins Maul bekommen fressen.

Bei der Fütterung kann es dazu kommen, dass einem der Frosch am Finger hängt oder versucht diesen zu verspeisen.

Dies ist sehr witzig und man spürt es kaum, weil sie über keine Zähne verfügen.

Bäute wird als Ganzes verschluckt oder mit den Händen ins Maul gestopft. Diese Fähigkeit zeugt von hoch ausgeprägten Greifwerkzeugen, mit denen Futter richtig umfasst wird.

Als Futter dient die breite Palette an Futtertieren. Diese Amphibien sind nicht wählerisch was ihre Nahrung angeht und Jagen Diese sehr aktiv.

 

Viele Terrarianer verfüttern auch Babymäuse, dies sollte man nur selten machen und ist einentlich nicht nötig.