Phyllocrania Paradoxa

Diese 5cm groß werdende mantiden Art bewohnt die Südlichen Teile Afrikas und die Sahara.

Die Geistermantis versucht ein vertrocknetes Blatt perfekt zu immitieren. Daher ist es nicht einfach diese Tiere auf einem Ast zu erblicken. Viele Mantiden (Mantodea = Fangschrecke) immitieren verschiedene Blätter, daher gehören sie zu den Blattnachahmern. Diese Art findet man in Ost und Südafrika.

Diese Mantiden haben meist eine braune bis beige Farbe, selten jedoch gibt es auch Grüne vertreter. Sie haben sehr viele Chitinanhängsel an ihrem körper, die die Illusion des verdorrten Blattes perfekt machen.

Diese Species ist nur geringfügig Kannibalistisch veranlagt, was eine Gruppenhaltung möglich macht. Jedoch sollten die Weibchen immer gut gefüttert werden, um Unfälle zu vermeiden.

Diese Art ist nicht wählerisch was das Futter angeht. Sie nehmen jegliche Insekten, die man natührlich an die größe anpassen muss.

Gefüttert werden:

Fruchtfliegen

Goldfliegen

Schmeißfliegen

Ofenfischchen

kleinere Schaben (Hauptsächlich Schokoschaben aber auch Fauchschabennymphen)

Heuschrecken (klein und mittel)

 


Dieses Insect kommt mit Temperaturen von bis zu 31 C° gut zurecht.

Einige Tage Trockenheit macht ihnen nichts aus, jedoch sollte alle 4 Tage gesprüht werden.

Bei der Aufzucht von Jungen Mantiden ist das klarerweise anders, hier ist tägliches Füttern und sprühen lebenswichtig.