Zophobas Morio

Das Züchten von Zophobas Morio benötigt einiges an Platz und Geduld. Ist einige Zeit vergangen zahlt es sich aber immer wieder aufs neue aus.

Die larfen sind recht groß und geben einen hervorragenden Snack für reptilien ab. Auch als Ameisenfutter haben sie sich bewährt, für Arten die sehr aggressiv sind.

Man benötigt zu Anfang ungef. 50 Zophobas Morio Larven.

Diese werden mit Salat, Weitzenkleie, Fischfutter und Katzentrockenfutte angefüttert, damit sie fett und groß werden.

Zophoba Larven verpuppen sich nicht in Gesellschaft von Artgenossen.

Deshalb werden sie nach etwa 1 - 2 Wochen anfütterung getrennt und einzeln aufgesetzt.

Sehrgut eignen sich dafür Werkzeug/Schraubenbehälter wie man sie im Baumarkt bekommt.

Man sollte um die 40 Unterteilungen haben und diese jeweils mit einer Larve füllen.

!!!!!  OHNE FUTTER ODER BODENGRUND  !!!!!


Diese Behälter werden in einen warmen Raum, mit etwa 24 grad gestellt. Sollte diese Temperatur nicht erreicht werden, so sollte man sich mit einer Heitzmatte helfen.

Jedoch sollte die Matte nie unter die Behälter direkt plaziert werden, sondern dahinter.

Nach 2 Wochen schlüpft der Zophobas Morio Käfer. Dieser ist beim Schlupf weiß, nach 8 Stunden braun und nach 24 Stunden schwarz.

Die Käfer werden in einen Plastikbehälter mit Deckel und doppeltem Bodern gegeben. Sie werden mit Frischem obst und Trockenfutter gefüttert und beginnen sich auch sogleich zu paaren. Der Käfer lebt ca. 3 - 4 Wochen.


Der Kreislauf muss 2 - 3 Monate strickt eingehalten werden, um ein gutes Ergäbniss zu erziehlen.

Nach 2 Monaten wird die Weizenkleie von dem Unteren Gefäß herrausgenommen und mit Futter versetzt. In einem Warmen Raum entwickeln sich auch schon bald die Larven.

So können schon bald die Larven als Leckerbissen für ihre Tiere verwendet werden.

Der Hohe Fettgehalt darf jedoch nicht vergessen werden.