Richtiges Gießen + Rückschnitt

Ein Bonsaimaeister aus Großbritannien (Peter Chan) predigt immer, dass 70% aller Pflanzen, die in einer Schale gepflegt werden, an zu wenig Wasser sterben und 20% an zu viel.

Gießen ist ein sehr wichtiger bestandteil der Pflanzenpflege, dabei ist es egal ob ihr mit einer Ballbrause, Gießkanne oder einer Flasche das lebenswichtige Wasser reicht.

Wichtig zu beachten ist, dass der Strahl nicht zu Hart auf die Erde trifft, weil ansonsten das Substrat ausgeschwemmt wird.

Mit meiner eigens kreierten Bonsaierde habe ich das Gießen auf einmal Täglich beschränkt, wobei bei Heißen Tagen schon bis zu 3 Mal nachgefeuchtet werden muss.

Es ist zu beachten, wie sich das klima verhällt.

Bei regnerischen Tagen im Frühling, wenn die Temperaturen bei uns im Waldviertel noch gegen 0 grad gehen, wird nur alle 2 - 3 Tage gegossen. Die richtige Kunst liegt also daran, das Substrat und die Wetterbedingungen gut einschätzen zu können.

Jeder baum muss individuell betrachtet werden und eine tägliche Routine ist oftmals garnicht gut.

Es gibt zwei Methoden um Bonsais richtig zu Gießen.

  • Das Gießen Von oben:

Mit einer Brause oder einer Gießkanne wird der Bonsai von oben so lange gegossen, bis das Wasser aus den Löchern der Bonsaischale herausläuft. Dabei kann man auch ruhig die Blätter und den ganzen Baum mitgießen.

  • Den Bonsai tauchen:

Bei dieser methode wird der ganze Bonsai bis zum Stamm in Wasser gestellt, bis keine Luftblasen mehr auftauchen. Diese Tenik verwenden wir aber nicht.


Beim richtigen Düngen scheiden sich die Geister.

Viele praktizieren die mit genauesten Dosierungen von verschiedenen Mineralien um das perfekte Grün hervorzubekommen.

Das machen wir nicht, wir düngen all unsere Pflanzen mit organischen Düngern, die wir in Düngekörbchen auf das Substrat geben. Manchmal stehlen Vögel den Dünger zwar mit samt dem Körbchen aber so ist die Natur.

Der Organische Dünger hat den Vorteil, dass eine Überdüngung fast ausgeschlossen wird, und die Pflanzen bis zu 2 Monate die richtigen Nährstoffe wie zb. Phosphat, Stickstoff, Natrium, Kalium und Spurenelemente erhalten.

Bei chemischen Düngern muss die Dosierung genauestens eingehalten werden, um der Pflanze nicht zu schaden.