Winter is coming !


Es stellt sich vorab immer die Frage, um welche Pflanze es sich handelt.

Ist es eine "Outdoor", Kalthaus oder ein "Indoor" Baum.

Dabei ist nicht gesagt, dass jeder Baum, der -20 Grad ohne Probleme in der Natur übersteht, dies auch in der kleinen Keramikschale tut.

Daher werden die Pflanzen auch in diese drei Kategorien eingeteilt, damit man erstmal eine Richtlinie der Pflege erhällt.


Bonsai für Draußen

Eine Lärche ist ein gutes Beispiel für einen "Outdoor" Bonsai.

Die Lärche ist äußerst winterhart und schneebedeckt steht sie im Winter auch draußen.

Man muss sie aber dennoch unterstützen!

Das Schälchen sollte zur Gänze in der Erde oder in Pinienrinde versänkt werden, damit die Wurzeln bei starkem Frost nicht zur total die Wasseraufnahme einstellen.

Ob man seine Bäume in einem Trog, Hochbeet oder einfach in einem Loch im Garten etwas versenkt ist egal.

Wichtig ist, dass Bäume, die im Winter Blätter und Nadeln tragen auch noch Licht bekommen.

Es sollten alle Pflanzen vor Schneestürmen oder viel Wind geschützt werden.

Kalthaus Bonsai

Ein Kalthausbonsai stellt einen Bonsai da, der in Regionen vorkommt, in denen es im Winter zu leichten oder mittleren Frösten kommen kann.

Eine Scheune oder ein nicht beheizter Raum kann im Winter die perfekte Unterkunft für einen Kalthausbonsai darstellen.

Wichtig ist nur, dass es am besten nicht unter -8 Grad geht.

Eine Ausnahme stellt die Ulme dar, die man bei bis zu - 8 Grad in einem Schuppen oder aber auch wie einen Indoorbonsai im Haus am Fenster überwintern kann.

Licht und Wasser im Auge behalten!

Bonsai fürs Haus

Oft wird der Begriff "Indoorbonsai" mit Zimmerpflanzen verwechselt.

Keinesfalls sollte ein Bonsai ganzjährig im Haus stehen!

Im Sommer werden diese Draußen gepflegt, weil sie jedoch normalerweise in einer mediterranen Gegend vorkommen, werden sie im Winter in die Wohnung gebracht.

Den Winter brauchen diese Pflanzen jedoch genau so, nur in sehr abgeschwächter Form.

Am Fensterbrett mit viel Licht und einer etwas kühleren Raumtemperatur fühlen sich diese Bonsais richtig wohl.

Die Zentralheizung macht den Pflanzen jedoch oftmals zu schaffen, daher muss man den Heizkörper unter dem besagten Fenster auf jeden fall ausschalten.

Eine Schale oder ein Untersetzter, der gefüllt ist mit Seramis oder Blähton fängt das Gießwasser auf und gibt danach Luftfeuchtigkeit ab, was optimal für unseren Pflegling ist.